Landesarchiv Nordrhein-Westfalen – Abteilung Ostwestfalen-Lippe

Die Abteilung Ostwestfalen-Lippe des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen ist zentrale Anlaufstelle für die historische Forschung in der Region Ostwestfalen-Lippe und für die Genealogie in ganz Westfalen. Aus dem Detmolder Haus wurde 1964 ein Doppelarchiv: Durch Angliederung des neu eingerichteten Personenstandsarchivs Westfalen-Lippe erhielt das Staatsarchiv eine bedeutsame Erweiterung. Seither ist Detmold auch ein gefragter Anlaufpunkt für Familienforscherinnen und -forscher. Im Jahr 1990 wurde das Archiv zukunftsweisend ausgebaut: Der Eingangs- und Empfangsbereich, der Lesesaal und die Bibliothek wurden erweitert und zeitgemäß modernisiert. Dies gilt ebenso für den Werkstatt- und Magazinbereich des Hauses. Das neue Foyer und der Vortragssaal werden seitdem für vielfältige Veranstaltungen wie z.B. Ausstellungen und Vorträge im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit genutzt. Am 1. Januar 2004 ist das Staats- und Personenstandsarchiv als Abteilung 6 in das neue Landesarchiv NRW eingegliedert worden. Ende 2008 wurde diese in Abteilung Ostwestfalen-Lippe umbenannt. Der Standort ist nach wie vor Detmold.

Sammlungsprofil

In den Magazinen der Abteilung Ostwestfalen-Lippe in Detmold sind über 30 Regalkilometer mit Archivgut belegt. Die Bestände teilen sich auf in:

  • 
ca. 12.000 Urkunden
  • ca. 27 km Akten und Amtsbücher
  • ca. 100.000 Karten
  • ca. 40.000 Fotos
  • ca. 400 (Video-)filme und
  • ca. 12.000 Plakate
  • ca. 77.000 Kirchenbuchduplikate und Zivilstandsregister sowie 180.000 Standesamtliche Nebenregister.

Zeitlich umfassen die Bestände annähernd 800 Jahre ostwestfälisch-lippischer Geschichte und reichen vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Sammlungobjekte

Trägerschaft und Zuständigkeitsbereich

Regierungsbezirk Detmold (staatliches Behördenschriftgut)

Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster (Zivilstandsregister, Kirchenbuchduplikate, standesamtliche Nebenregister)

Trägerschaft

Zuständigkeitsbereich

Aktivitäten Aids-Geschichte

BISHERIGE SAMMLUNGEN

  • Die Aktenbestände enthalten  bislang nur einige wenige Akten, Plakate und Flugschriften zum Thema Aids und HIV.
  • 
Die genannten Akten-, Plakat- und Flugschriftenbestände sind nicht durch Schlagworte erschlossen. Lediglich eine Volltextrecherche nach selbst zu wählenden Begriffen ist möglich.


Erschließungsstand:
Die Unterlagen sind in unserem elektronischen Verzeichnungsprogramm V.E.R.A. verzeichnet.

Recherchemöglichkeiten:
Elektronisches Verzeichnungsprogramm V.E.R.A. und analoge Findbücher (teilweise für die Benutzung gesperrt, Recherche erfolgt in diesem Fall durch das Archivpersonal).

Beispiele für Sammlungsobjekte:
Justiz- und Verwaltungsakten, Prüfungsarbeiten, Plakate und Flugschriften

INTERESSE AN SAMMLUNGSERWEITERUNG

Interesse seitens des Archivs vorhanden (vor allem an privaten Nachlässen und Sammlungen).

Zugänglichkeit und Personendatenschutz

FÜR POTENTIELLE GEBER_INNEN/NACHLASSER_INNEN

An das Archiv abgegebene oder als Depositum (Leihgabe) hinterlegte Nachlässe oder Sammlungen sind jederzeit für die abgebende Person einsehbar. Akten können im Einzelfall auch an die abgebende Person ausgeliehen werden. Sonderabsprachen hinsichtlich Schutzfristen und Benutzung des Nachlasses sind möglich.



FÜR ARCHIVBENUTZER_INNEN

Generell gilt eine 30-jährige Schutzfrist für Akten (d. h. Akten sind 30 Jahre nach ihrer Entstehung für Benutzer/-innen des Archivs einsehbar). Weitere Regelungen (u. a. zu personenbezogenem Schriftgut) sind in § 7 des Archivgesetzes Nordrhein-Westfalen festgehalten. Sonderabsprachen mit Nachlass- oder Sammlungsgebern sind im Einzelfall möglich.

Kontakt

Landesarchiv Nordrhein-Westfalen - Abteilung Ostwestfalen-Lippe
Willi-Hofmann-Straße 2
32756 Detmold
Deutschland

E-Mail

Webseite